PLLOB® in fünf Schritten
implementieren

Aufgrund der Konzeption von PLLOB® und den Verwendungsmöglichkeiten,
gestaltet sich die Einführung von PLLOB® vergleichsweise einfach und schnell. PLLOB® verbreitet sich letztlich wie „von selbst“ in der Organisation. PLLOB® wird als Nudge bzw. situative Erinnerung in digitalen Entscheidungsprozessen genutzt. Dort wo Entscheidungen besprochen und getroffen werden tritt es physisch, immer wieder in Erscheinung. Durch entsprechende Rahmung und organisationsentwickelnde Maßnahmen ebnen wir den Weg für PLLOB® und damit wirkungsvolle Compliance, die zur guten Gewohnheit wird.
Die fünf folgenden Schritte schneiden wir gemeinsam auf die spezifischen
Bedürfnisse Ihrer Organisation zu. Vor der Einführung von PLLOB®  bietet es sich an in der Organisation, mittels des PLLOB®-Diagnose Tools, die 5 Dimensionen von PLLOB®  zu untersuchen. So können mögliche „blinde Flecken“ ermittelt werden, um dort verstärkt z.B. durch Trainings oder besondere Kommunikation einzuwirken. Das Tool begleitet uns auch während der Implementation von PLLOB® und gibt wichtige Hinweise, wo wir nachsteuern müssen. Wenden wir es schließlich nach der Einführung an, lassen sich die durch PLLOB® erreichten Veränderungen feststellen.  So wird PLLOB® seine gewünschte Wirkung maximal entfalten.
Die zeitliche Abfolge (Reihenfolge und Dauer) der Schritte und deren konkrete Ausgestaltung variiert je nach Reifegrad und Größe Ihrer Organisation.

Kommunikation

Wir erstellen eine Landing-Page, um im Firmenintranet Hintergründe zu PLLOB® näher zu erläutern. Wir beschreiben z.B. wie PLLOB® den Mitarbeitenden helfen wird, Entscheidungen zu treffen, die compliant und damit kurz- und langfristig unternehmensdienlich sind. Wir ermuntern die Mitarbeitenden dazu PLLOB® zukünftig konsequent insbesondere in Dilemma-Situationen anzuwenden. Wir teilen den Mitarbeitenden mit, an wen sie sich wenden sollen, wenn sich Fragen mittels PLLOB® nicht klären ließen. Alternativ oder zusätzlich werden diese Informationen über Newsletter und/oder Firmenzeitschriften verbreitet. Beim Maßschneidern der Texte unterstützen wir Sie.

Kommunikatoren

Die PLLOB®-Kommunikatoren wenden PLLOB® als Vorbilder auf Entscheidungen an und bewegen andere Mitarbeitende dies zu tun. Sie sind auch Ansprechpartner für Mitarbeitende die Fragen zu PLLOB® haben. So wird PLLOB® zwischenmenschlich in die Organisation getragen und zunehmend Teil des Sprachgebrauchs. Die PLLOB®-Kommunikatoren stimmen wir mit Workshops auf ihre besondere Rolle ein. Die Workshops dienen auch dazu, gemeinsam zu erarbeiten, wo und wie wir PLLOB® unternehmensspezifisch besonders nützlich einsetzen werden, bzw. wo mit welchen Widerständen gegebenenfalls zu rechnen ist…

Digital

Wenn Sie Prozesse digitalisiert haben, die Compliance-Relevanz haben, nehmen Sie das PLLOB®-Logo als Freigabe-Taste und Compliance-Gate in den digitalen Prozess auf. Prozesse, die sich hierfür insbesondere eignen, sind z.B. Software-Design-, Geschäftspartnerprüfungs-, allgemeine Freigabe-/Genehmigungs-Prozesse. Das PLLOB®-Logo wirkt dort als situative Erinnerung an gute Compliance und erinnert den Mitarbeitenden im Moment der Entscheidung an die gewünschte Haltung. Da der/die Mitarbeitende weiß, dass ihn/sie PLLOB® als Compliance-Gate im Prozess „erwartet“, findet PLLOB® schon zu Beginn des Prozesses Berücksichtigung. Die digitalen Datei-Formate des PLLOB®-Logos, die Sie in den digitalen Prozessen verwenden, stellen wir Ihnen zur Verfügung.

Physisch

Beispielhaft für die physische Verwendungsform von PLLOB® sind der PLLOB®-Bierdeckel und die PLLOB®-Webcam-Abdeckung. Der Bierdeckel eignet sich hervorragend als situative Erinnerung und wird in Umgebungen platziert, wo Mitarbeitende sich austauschen und Entscheidungen besprechen oder treffen. Die Kantine, Kaffeeküchen oder -soweit vorhanden- Raucherzonen sind häufig solche Orte. Die PLLOB®-Webcam Abdeckung platzieren die Mitarbeitenden auf ihren Laptops, wo sie z.B. als situative Erinnerung, beim Schreiben von Mails und Video-Konferenzen wirkt. Die digitalen Datei-Formate des PLLOB®-Logos, die Sie hier verwenden, stellen wir Ihnen zur Verfügung.

Management Situationen

Schließlich soll und wird PLLOB® regelmäßig in Management Situationen zur Sprache kommen und schließlich Teil des Sprachgebrauchs werden. Um dies zu befördern, nehmen Sie PLLOB® z.B. in Formulare für Standard-Besprechungsprotokolle auf. Sie bitten das Management um sein Feedback zu PLLOB®: Inwieweit hilft PLLOB® den Führungskräften schneller Entscheidungen zu treffen, die compliant sind? Wo sollte nachjustiert werden? Sie führen Workshops mit Führungskräften durch, um sie mit der Anwendung von PLLOB® noch vertrauter zu machen. Dabei unterstützen wir Sie.

Kommunikatoren

Die PLLOB®-Kommunikatoren wenden PLLOB® als Vorbilder auf Entscheidungen an und bewegen andere Mitarbeitende dies zu tun. Sie sind auch Ansprechpartner für Mitarbeitende die Fragen zu PLLOB® haben. So wird PLLOB® zwischenmenschlich in die Organisation getragen und zunehmend Teil des Sprachgebrauchs. Die PLLOB®-Kommunikatoren stimmen wir mit Workshops auf ihre besondere Rolle ein. Die Workshops dienen auch dazu, gemeinsam zu erarbeiten, wo und wie wir PLLOB® unternehmensspezifisch besonders nützlich einsetzen werden, bzw. wo mit welchen Widerständen gegebenenfalls zu rechnen ist. Besitzen Sie eine Compliance-Organisation, werden deren Mitglieder PLLOB®-Kommunikatoren sein. Idealerweise lassen sich schon in einem frühem Stadium Führungskräfte gewinnen, die PLLOB® als Vorbilder anwenden. Das gelingt regelmäßig, da ihnen PLLOB® in schwierigen Entscheidungssituationen hilft, agil zu sein und einen belastbaren Weg einzuschlagen. Ihre besondere Bedeutung als Vorbilder wird Ihnen schließlich auch durch das erste „L“ in PLLOB® für „LEADERSHIP“ vor Augen geführt.
Nicht zuletzt wird die Geschäftsführungsebene alle Mitarbeitenden und insbesondere die Führungskräfte dazu anhalten, den PLLOB®-Test anzuwenden. Sie gehen als Vorbild voran und zeigen so, dass Sie wollen, dass Entscheidungen am PLLOB®-Test gemessen werden.